ECCE HOMO

„Seht, da ist der Mensch“ lautet das Leitwort für den 100. Katholikentag vom 25. bis 29. Mai 2016 in Leipzig. Unter diesem Motto sollen dort Antworten gefunden werden auf die zahlreichen gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen unserer Gegenwart. Dieses Anliegen möchten wir mit dem Ringforum „ECCE HOMO“ im Kreisdekanat Steinfurt ebenfalls aufgreifen und stellen es in den zeitlichen Kontext des Katholikentages.

Der Mensch, sein Wert und seine Würde müssen immer der Maßstab unseres Handelns und Gestaltens sein. Deshalb soll der Mensch in seinen unterschiedlichen Lebenssituationen und aus unterschiedlichen Perspektiven bei unserem Ringforum in den Blick genommen werden.

Nach der guten Resonanz des ersten Ringforums im Kreisdekanat Steinfurt 2013/2014 möchten wir wieder einladen zu vier anregenden Abenden an vier Orten im Kreis Steinfurt mit vier qualifizierten Referenten. Dabei wollen wir den Menschen in Mittelpunkt stellen und Antworten finden auf pastorale, ethische, gesellschaftliche und politische Fragen unserer Zeit. Nicht abstrakt und abgehoben, sondern bodenständig, konkret und praxistauglich – so, wie bei unserem ersten Ringforum.

Pflege das Leben, wo Du es triffst.

am Mittwoch, 2. März 2016, um 19.30 Uhr im Haus der Begegnung, Marktplatz 5, 48268 Greven, mit Generalvikar Theo Paul (Osnabrück) sowie den Poetry-Slammern Rainer Holl (Dortmund) und Jens Kotalla (Münster)

Die Würde des Menschen und der Wert des Lebens erfahren im Sterben und im Tod eine besondere Bedeutung. Wie wir mit dieser Phase des Lebens umgehen, ist von großer Bedeutung für unsere Gesellschaft. Deshalb plädierte Theo Paul dafür, an der Hand eines Menschen zu sterben und nicht durch die Hand eines Menschen.

Einen ganz anderen Zugang zu diesem Thema, nämlich durch selbst geschriebene literarische Texte mit performativen Elementen im Vortrag, eröffneten an diesem Abend die beiden Poetry-Slammer Rainer Holl und Jens Kotalla.

Lesen Sie hier einen Bericht über die erste Veranstaltung des Ringforums ECCE HOMO.

„Einen Fremden sollst Du nicht ausnützen oder ausbeuten!“

am Montag, 4. Juli 2016, um 19.30 Uhr in der Familienbildungsstätte, Klosterstr. 21, 49477 Ibbenbüren, mit Monsignore Peter Kossen (Vechta)

Die sogenannten Werkverträge werden in unserer Volkswirtschaft massenhaft missbraucht, um elementarste Standards von Entlohnung und Absicherung systematisch zu unterlaufen. Hier geschieht offenkundiges Unrecht, man muss leider an vielen Stellen von „Moderner Sklaverei“ sprechen. Dabei heraus gekommen ist ein staatlich geduldeter rechtsfreier Raum und zunehmend die Verdrängung von Stammbelegschaften. Dietrich Bonhoeffer hat einmal gesagt, es könne die Situation eintreten, in der es für die Kirchen darauf ankäme „nicht nur die Opfer unter dem Rad zu verbinden, sondern dem Rad selbst in die Speichen zu fallen“. Peter Kossen setzt sich für menschenwürdige Arbeitsbedingungen und eine faire Entlohnung insbesondere von Arbeitsmigranten ein.

Dies tat er auch beim Ringforum ECCE HOMO mit seinem Vortrag, den Sie hier als pdf-Dokument nachlesen können, und im anschließenden Gespräch mit den Teilnehmern der Veranstaltung.

Einen Bericht über den zweiten Abend des Ringforums finden Sie hier.

Menschenwürde weltweit

am Dienstag, 4. Oktober 2016, um 19.30 Uhr in der Kirche St. Johannes Nepomuk, Friedhof 6, 48565 Steinfurt-Burgsteinfurt, mit Monsignore Pirmin Spiegel (Aachen)

Die menschliche Würde ist weltweit vielfach bedroht. Gewalt und Krieg,  Korruption, aber auch Umweltkatastrophen machen Menschen arm. Aus der Sicht der Entwicklungszusammenarbeit von MISEREOR zeigt  der Hauptgeschäftsführer und Vorstandsvorsitzende des Bischöfliches Hilfswerks, Monsignore Pirmin Spiegel, Handlungsfelder einer Zukunft für alle auf.

Leben im Widerspruch

am Montag, 12. Dezember 2016, um 19.30 Uhr im Gertrudenstift, Salinenstraße 99, 48432 Rheine-Bentlage, mit Prof. Dr. Jürgen Manemann (Hannover)

Was geschieht mit der Würde des Menschen, wenn wir permanent wider besseren Wissens leben und handeln? Warum lebt der Mensch so oft im Widerspruch zu seinen eigenen Überzeugungen? Prof. Dr. Jürgen Manemann ist Leiter des Forschungsinstitutes für Philosophie in Hannover und meint, es ist Zeit für eine neue Humanökologie. Diese fragt angesichts der Herausforderungen durch den Klimawandel nach Denk- und Handlungsblockaden. Dabei rückt sie im Anschluss an die Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus die Frage nach der Verantwortung und Befähigung des Menschen in den Mittelpunkt. Und sie äußert sich zur Würde des Menschen, indem sie die Frage nach dem guten Leben auf die Agenda umweltpolitischen Denkens und Handelns setzt.

Kontakt

Kreisdekanat Steinfurt
Europaring 1
48565 Steinfurt
Telefon: 02551 142-20
Telefax: 02551 142-11
kd-steinfurt@bistum-muenster.de

Termine und Orte

2. März 2016:
Haus der Begegnung, Greven
4. Juli 2016:
Familienbildungsstätte, Ibbenbüren
4. Oktober 2016:
Kirche St. Joh. Nepomuk, Burgsteinfurt
12. Dezember 2016:
Gertrudenstift, Rheine-Bentlage

Kosten

3 EUR pro Veranstaltung.
Nur Abendkasse, kein Vorverkauf.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Flyer

Hier können Sie den Flyer des Ringforums als pdf-Datei herunterladen.

Social Media

Auf unserer Facebook-Seite informieren wir über aktuelle und interessante Neuigkeiten aus dem Kreisdekanat.

Kooperationspartner

Das Ringforum ist eine Kooperation des Kreisdekanates Steinfurt mit dem Katholischen Bildungsforum Steinfurt, dem Gertrudenstift Rheine-Bentlage und dem Hospiz Haus Hannah in Emsdetten.

Logo Bistum Münster