• Kreisdekanat Steinfurt - Ausblick, Weite TB_Ausblick.jpg

    "Der Herr hat uns weiten Raum verschafft."

    Gen 26,22

  • Kreisdekanat Steinfurt - Gertrudenstift TB_Gertrudenstift_Tln2.jpg

    "Kommt und seht!"

    Joh 1,39

  • Kreisdekanat Steinfurt - Saline TB_Saline.jpg

    "Ihr seid das Salz der Erde."

    Mt 5,13

Diskussion beim Klimapilgerweg

Am 27. September findet eine Veranstaltung unter dem Titel „Leberwurst und Klimaschutz – Mein Konsum, unsere Landwirtschaft und was wir daraus machen“ mit Kreisdechant Dr. Jochen Reidegeld statt.

„Leberwurst und Klimaschutz – Mein Konsum, unsere Landwirtschaft und was wir daraus machen“ – so ist eine Veranstaltung im Rahmen des 5. Ökumenischen Klimapilgerweges am Montag, 27. September, um 19.30 Uhr in der evangelischen Kirche in Burgsteinfurt überschrieben. Rund 25 Prozent der Treibhausgasemissionen gehen auf das Konto der Nahrungsmittelproduktion, schreiben die Veranstalter, zu denen neben der Evangelischen Kirchengemeinde Burgsteinfurt auch das Projekt „Land ist Leben“ des Instituts für Kirche und Gesellschaft gehört, dessen Schirmherr unter anderem der katholische Kreisdechant Dr. Jochen Reidegeld ist.

Beim Kauf von regionalen und saisonalen Produkten sowie einer Reduzierung des Fleischkonsums und einer Vermeidung von Müll könnte die Treibhausgasemission pro Person um bis zu 40 Prozent reduziert werden. „Verschiedene, nicht zuletzt auch politische Faktoren haben zu Wirtschaftsweisen geführt, die weder ökologisch noch ökonomisch und sozial zukunftsfähig sind“, heißt es im gerade veröffentlichten Abschlussbericht der Zukunftskommission Landwirtschaft.

Die Abendveranstaltung im Rahmen des Pilgerweges für Klimagerechtigkeit mit dem Schwerpunktthema „Agrar- und Ernährungswende“ beginnt mit zwei Impulsreferaten, einmal von Tobias Engelmann zur nachhaltigen Ernährung und einem zweiten Impuls mit der Fragestellung, ob regenerative Landwirtschaft der Klimaretter werden kann von Jan Große Kleimann.

Anschließend diskutieren Kreisdechant Dr. Jochen Reidegeld sowie Norwich Rüße, der für die Grünen im NRW-Landtag sitzt, die Rolle der Kirche zu Landwirtschaft und Ernährung unter dem Aspekt Bewahrung der Schöpfung, Frieden und Gerechtigkeit. Dabei ist es Reidegeld wichtig, mit Vertretern aller landwirtschaftlichen Betriebs- und Bewirtschaftungsarten im Dialog zu sein.

Die Moderation von „Leberwurst und Klimaschutz“ übernimmt Uli Ahlke vom Verein „WieWollenWirLeben“.

Wegen der coronabedingt begrenzten Teilnehmendenzahl ist eine vorherige Anmeldung per Mail an dirk.hillerkus(at)kircheundgesellschaft.de notwendig.


Text/Foto: Bischöfl. Pressestelle
14.09.2021

Matomo