• Kreisdekanat Steinfurt - Ausblick, Weite TB_Ausblick.jpg

    "Der Herr hat uns weiten Raum verschafft."

    Gen 26,22

  • Kreisdekanat Steinfurt - Gertrudenstift TB_Gertrudenstift_Tln2.jpg

    "Kommt und seht!"

    Joh 1,39

  • Kreisdekanat Steinfurt - Saline TB_Saline.jpg

    "Ihr seid das Salz der Erde."

    Mt 5,13

Klimapilgerweg

Der 5. Ökumenische Klimapilgerweg unter dem Titel „Geht doch! Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit“ führt vom 26. bis 28. September durch den Kreis Steinfurt.

Die Klimapilgernden machen sich nach alter Tradition zu Fuß auf den Weg durch Deutschland und Europa – und setzen dabei ein Signal für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit. Die Schirmherrschaft für den 5. Ökumenischen Klimapilgerweg hat unter anderem Münsters Weihbischof Rolf Lohmann übernommen, der 2019 von der Deutschen Bischofskonferenz zum katholischen Umweltbischof für ganz Deutschland berufen wurde: „Wir brauchen Menschen, die auf die brennenden sozialen und ökologischen Fragen aufmerksam machen. Ein ,Weiter so‘ wie bisher kann und darf es nicht mehr geben“, erklärt Lohmann – und fügt weiter an: „Klimagerechtigkeit muss international eine zentrale Rolle spielen. Dabei soll eine Grundmaxime unseres Handelns der Erhalt von Gottes Schöpfung sein.“ Die Pilger würden nationale Grenzen überwinden – von Polen über Deutschland und die Niederlande bis nach Schottland. Der Weihbischof ermuntert die Menschen in den Kreisen Steinfurt und Borken, sich den Klimapilgern auf einem Teil des Weges anzuschließen und gemeinsam ein Zeichen zu setzen.

Der 5. Ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit startet am 14. August im polnischen Zielona Góra unter dem Titel „Geht doch! Ökumenischer Pilgerweg für Klimagerechtigkeit“. Schwerpunktthemen sind die Mobilitäts- sowie die Agrar- und Ernährungswende. Der Klimapilgerweg 2021 verbindet die Weltklimakonferenz 2018 in Katowice (Polen) mit der diesjährigen Weltklimakonferenz in Glasgow (Schottland). Die Klimapilgernden ziehen auf ihrem Weg von Polen durch Deutschland, die Niederlande und England nach Schottland unter anderem durch Nordwalde (26. September), Steinfurt (27. September) und Ochtrup (28. September) sowie Gronau (29. September). Dabei besichtigen sie in Altenberge den „Hof Entrup 119“ und in Steinfurt das Lehmdorf des Naturschutzbundes (Nabu). Zudem ist in Steinfurt eine abendliche Diskussionsveranstaltung zum Thema Landwirtschaft geplant. Weitere Details müssen noch abgestimmt werden. Am 29. Oktober wollen die Klimapilger nach 77 Etappen und 1.450 Kilometern Glasgow erreichen.

Dauerpilgernde aus ganz Deutschland laufen die Strecke zu Fuß. Den Kanal überqueren sie mit der Fähre. Ihnen schließen sich auf Teiletappen Einzelpersonen, Schulklassen oder auch andere Gruppen an, um so dem Anliegen zu mehr Klimaschutz und Klimagerechtigkeit noch mehr Gewicht zu verleihen.

Der ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit ist ein überregionales Projekt kirchlicher Hilfswerke (Brot für die Welt, Misereor, Missio, Renovabis, Adveniat, Sternsinger), katholischer Bistümer und evangelischer Landeskirchen in Deutschland. Er führt an Orten vorbei, an denen die Gefährdung der Umwelt deutlich zutage tritt, aber auch an Orten, die Lösungen für nachhaltige Entwicklung zeigen. Vor Ort und in den Gemeinden am Weg werden Begegnungen und thematische Veranstaltungen organisiert.

Anmeldung und mehr Informationen zum 5. Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit gibt es im Internet unter www.klimapilgern.de, bei Facebook, Instagram und auf dem YouTube-Kanal „Geht doch! – Klimapilgern“.


Text: Bischöfl. Pressestelle
03.08.2021

Matomo